Umweltgerechtes Handeln


Was haben wir im Jahr 2016 erreicht?

 
Im November 2013 wurde unsere Gemeinde für umweltgerechtes Handeln erfolgreich offiziell zertifiziert und anerkannt. Jährlich berichten wir hier über das im letzten Jahr Erreichte:

Stromverbrauch:

Wir verzeichnen den niedrigsten Stromver­brauch in der Gemeinde seit dem Jahr 2006, dem Beginn der uns vorliegenden Aufzeichnungen. Wir mussten ca. 700 € gegenüber den Vorjahren weniger für Strom aufwenden. Es zeigt sich, dass der gezielte Austausch von Geräten erfolgreich ist, z.B. sind die LED-Leuchten in der Kircheund die beiden neuen Geschirrspüler in der Küche sparsamer als die alten Glühlampen bzw. die Spüler. Außerdem verhalten sich viele Gemeindemitglieder bewusster bei den Lichtschaltern.

Photovoltaikanlage:

Die Reparatur der beiden Wechselrichter im Februar 2016 hat sich gelohnt, wir erzielten im Jahr 2016 wieder die volle Leistung. Diese Anlage deckt ca. 30 % des Strombedarfs für die Kirche und alle Gemeinderäume. Der Erlös betrug über 2.300 €.

Wärme:

Mit der alten Heizungsanlage erzielen wir keine Einsparungen mehr. In der Kirche beträgt der (witterungsbereinigte) Mehrverbrauch durch das geänderte Heizverhalten zum Schutz der Orgel (langsames Aufheizen über einen längeren Zeitraum) gegenüber 2014 6,5 %, die Mehrkosten für das Heizöl betrugen lediglich 86 €. Die Kosten für eine erneute Wartung der Orgel wären erheblich höher. In den übrigen Gemeinderäumen stieg der Wärmeverbrauch um 9 %. Hier vermuten wir als Ursache die schlecht schließenden Außentüren zum Kirchenvorraum und die Nachlässigkeit vieler Gemeindemitglieder, bei kalten Außentemperaturen die Türen nicht fest zu schließen.

Gebäude:

Herr Hauke aus dem Umweltteam wurde – zusätzlich zu Herrn B. Küsel – zum Baubeauftragten erklärt. Damit konnten eine Reihe von Bau- und Reparaturmaßnahmen direkt aus dem Umweltteam angestoßen werden.

Planung der neuen Heizungsanlage:

Die Mitglieder des Umweltteams wirkten bei der Planung der neuen Heizungsanlage mit. Im November 2017 verliert unsere Registrierungsurkunde zum Grünen Hahn vom November 2013 planmäßig ihre Gültigkeit. Wir müssen uns gemeinsam mit dem Gemeindekirchenrat Gedanken über die Fortführung des Grünen Hahns machen.

Eine ausführliche Darstellung unserer Ergebnisse finden Sie unter Verbrauchswerte 2016.

Für das Umweltteam, Hubert Busch