Gemeindeleben


Beiträge

Es gibt so viel Aufregendes, Spannendes, Lustiges, Interessantes...kurz Mitteilenswertes, was jedem/jeder von uns widerfahren ist oder noch widerfahren wird. Sei es ein tolles Rezept für den besten Kuchen der Welt, ein Film, der einem die Tränen in die Augen treibt, ein Buch, das uns die Nacht zum Tag werden lässt, eine brüllend komische Aufführung, eine Reise, die von jedem nachgereist werden muss…
Lassen Sie andere an Ihrer Erfahrung teilhaben und schreiben Sie einen kurzen Bericht darüber im Kirchenzettel.
Ich freue mich auf Ihr Erlebtes und bereite es redaktionell für den Kirchenzettel auf. Ihren Bericht können Sie mir unter stefan@tp-peterk.de zumailen, oder im Gemeindebüro bei Frau Janke abgeben.

Herzlichen Dank. S. Peterk

Bitte Textbeiträge und Bilder für homepage mit Email an:
webdesign@neu-buckow.de

oder auf Papier an das Gemeindebüro mit Hinweis: für die Website

 


Wittenberg vor dem Kirchentag

Von der ehemaligen Wandergruppe hatten fünfzehn beschlossen, am 14.3. Wittenberg mit dem Asisi 360°-Panorama zu besuchen. Es wurde von fast allen mit seiner Zeitnähe zu 1517 bewundert. Nur an den Kirchtürmen konnte man zur heutigen Stadtansicht eine Ähnlichkeit erkennen. Danach besichtigten wir das Lutherhaus. Da ein Museumsbesuch zeitlich zuviel war, schauten wir Melanchthon- und Leucorea-Häuser, nach kleinem Weg dann den Cranachhof mit der Bronzeplastik Cranachs d.Ä. (von 2005) an. Eine Einkehr im „Schwarzen Baer“, dem ältesten Gasthaus Wittenbergs förderte die Lust zur 2. Hälfte mit Markt, Rathaus und Schlosskirche, in der die Skulpturen der Prediger Luther, Bugenhagen und Pädagoge Melanchthon stehen, außerdem sich das Grab Luthers befindet. Auf dem Rückweg zum Bahnhof schauten wir die Altar- und Epitaph-Bilder der Cranachs in der Marienkirche, das Bugenhagenhaus, den Röhrwasser-brunnen auf dem Kirchplatz und die Luthereiche (von 1830) auf dem Verbrennungsplatz der Bannbullen-Androhung an. Fazit war, dass noch drei Baustellen (Lutherhof und links daneben, sowie an der Fronleichnamkapelle am Kirchplatz) erledigt werden müssen und viele Häuser ihren Charme verloren haben durch moderne Fassaden.
W. Ernst

 


Neues Angebot in der Gemeinde

Gruppe 55 plus

Die Gruppe 55 plus wurde 2011 in der Kirchengemeinde Alt-Buckow gegründet, um die Lücke zwischen der Jungen Gemeinde und den Senioren mit Aktivitäten zu füllen.
Durch unseren Wechsel nach Neu-Buckow möchten wir auch in unserer Gemeinde unsere aktive Freizeitgestaltung anbieten. Wir treffen uns einmal im Monat, meist an jedem 4. Donnerstag und unternehmen gemeinsam etwas. Das können Museen- oder Ausstellungsbesuche, Fahrten zu interessanten Sehenswürdigkeiten, Kino- und Theaterbesuche bis zu Vorträgen christlicher oder ethischer Art sein. So hat zum Beispiel Pfarrer Reiff uns Vorträge über die Mormonen und den Katholizismus – Protestantismus gehalten.
Gerne nehmen wir auch neue Vorschläge auf.
Unser aktuelles Programm finden Sie am schwarzen Brett und es wird im Gottesdienst abgekündigt.
Wir würden uns freuen, Sie beim nächsten Mal begrüßen zu können.

Barbara und Michael Barth Tel. 030 / 7424942 o. 015229567030

 


Wussten Sie schon, dass

  • Stricken und Häkeln jung und fit hält? Mal abgesehen davon, dass es „Fingergymnastik“ ist, sind Frauen, die gerne handarbeiten, erfrischter und energiegeladener.
    Wir sind in unserem Handarbeitskreis mittlerweile eine richtig tolle Truppe geworden, die sich jede Woche am Dienstag trifft und beim Tee die Nadeln klappern läßt. Jede macht, was ihr gefällt und für wen sie das dann auch brauchen kann.
    Wir haben noch viel Platz in unserem Raum in der Jugendetage, so dass jeder gern willkommen ist, wir freuen uns über Zuwachs.
    Unser Handarbeitskreis findet jede Woche Dienstags von 17 Uhr 19 Uhr statt.

Liebe Grüße und vielleicht bis bald
Kerstin Brehm

hier wird eine ganz tolle Decke gehäkelt
click mal darauf
  • unser langjähriger Drucker Herr Hanisch aus gesundheitlichen Gründen den Druck unseres Kirchenzettels abgeben musste? Den Druck hat nun vorerst die Druckerei Lilie übernommen.

Und so sieht übrigens das Redaktionsteam aus:
(leider fehlt Frau Hannemann auf dem Foto)

 

  • die Ganztags-Kita nächstes Jahr 50 Jahre alt wird?

KirchenZettel-Archiv

 


Im Beitrags-Archiv: