32. Deutscher Evangelischer Kirchentag


Am Tag vor Himmfelfahrt machte sich das Ensemble Estragon auf den Weg zum 32. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Bremen. In der dortigen St.-Ramberti-Gemeinde wurde GRIESS, das Sündenfall-Musical zum Kirchentagsmotto "Mensch, wo bist Du", uraufgeführt. Es folgten zwei weitere, überaus erfolgreiche Vorstellungen im Bremer Waldau-Theater, jeweils mit rappelvollen Zuschauerräumen.
Den üblichen Kirchentagswidrigkeiten (kurze Auf- und Abbauzeiten, Raumteilungen mit anderen Gruppen, andere Instrumente und Technik vor Ort als abgesprochen etc.) trotzten die Ensemble-Mitglieder und v.a. unser auf alle Eventualitäten vorbereitetes Technik-Team mit geradezu professioneller Gelassenheit.
3 Tage auf 3 verschiedenen Bühnen - da rauschte leider der Kirchentag mit seiner Programmfülle allzu schnell an uns vorbei. Erst am Samstagnachmittag war es möglich, mal nicht mehr nur an GRIESS zu denken und Bremen oder die Vielfalt der Programmpunkte zu erkunden, die sich wie wir mit der Frage nach menschlicher Verantwortung auseinandergesetzt haben. Manche Ensemble-Mitglieder entschieden sich am letzten und zugleich ersten freien Tag zudem für ein Schläfchen an der bekannten Bremer Windmühle, um neue Kräfte zu tanken. Ob der Kirchentag gelungen war, lässt sich auf Grund unserer eigenen Terminfülle schwer sagen. Für das Ensemble-Estragon war er aber äußerst erfolgreich und ein vielversprechender Vorgeschmack auf die drei Aufführungen, die in Neu-Buckow folgen würden.