Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Aktuelles

Herzlich willkommen auf der neuen Website der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Neu-Buckow!

+ Aktuelle Informationen + Stand 15.11.21

Liebe Gemeinde, 
wie Sie sicher aus den Nachrichten wissen, steigen die Zahlen der Covid-19-Erkrankten stark.  Somit hat der GKR die Regelung amgepasst. 
Ab sofort gilt bei sämtlichen Veranstaltungen, Gruppenaktivitäten und Gremiensitzungen die 2-G-Regelung (genesen, geimpft).  
Ausnahmen bestehen bei allen Familienbildungskursen sowie für unter 18-jährige.
Ab sofort werden Gottesdienste in der Kirche  unter der 3-G-Regelung (genesen, geimpft, getestet - möglichst Bürgertests) stattfinden.
 Auch die Gruppenaktivitäten können langsam wieder loslegen.  Bitte informieren Sie sich vorab bei der Gruppenleitung, ob die Gruppe schon wieder angeboten wird. 
Gerne können Sie sich weiterhin zu den Sprechstunden an die Küsterei, Pfarrer i.R. Weiß-Lange und das Familienzentrum wenden. 

 

Pfarrer Reiff:

 

Pfarrer Weiß-Lange:

Küsterei:

Familienzentrum (Jana Helwig):

Vielen Dank für die vielen tollen Jahre bei uns als Küsterin!

Liebe Frau Janke, liebe Menschen aus unserer Gemeinde,

zum Ende des Jahres verabschieden wir unsere Küsterin Sabine Janke in den Ruhestand. Ein bewegender Moment!

Sie, liebe Frau Janke, waren 12 Jahre in unserer Küsterei tätig und hatten für Jeden ein Offenes Ohr. Sie haben viele Anliegen bearbeitet und fast immer eine gute Lösung gefunden. Pfarrpersonen und GKR haben Sie in den Belangen der Gemeindeleitung stets auf konstruktive, unkomplizierte Weise unterstützt, haben sich um das Wohl der Gemeindeglieder gesorgt, Hilfe organisiert, den Umgang mit verschiedenen Datenbanken erlernt, einen fürsorglichen Blick auf die Mitarbeitenden und das Haus gehabt und und und. Hier wird bereits deutlich: Die Arbeit in unserer Küsterei ist mehr als ein „Büro-Job“ – und Sie haben diese Arbeit stets mit viel Engagement, Verlässlichkeit und Elan getan.

Dafür danken wir Ihnen von ganzem Herzen! Sie haben so viel „Herzblut“investiert und der Gemeinde über viele schwere Zeiten hinweggeholfen, dass eine angemessene Würdigung schwerfällt. In der Gemeinde wurden zu manchem Anlass schon goldene Symbole verliehen. Scherzhaft überlege ich, welches in Ihrem Fall das Richtige wäre: die goldene Gute Seele? Das goldene Gehirn? Das goldene Herz? Während ich noch nachdenke, fallen mir viele Begebenheiten und Erlebnisse ein, an denen Sie beteiligt waren. Unvergessen die vielen Male, die ich zu Ihnen mit einem Auftrag kam, der sich dann bereits als erledigt herausstellte, weil Sie schon einen Schritt voraus waren. Ich vermute, dass viele Menschen ähnliche Erinnerungen haben. Wir werden Sie vermissen!

Nun, liebe Frau Janke, beginnt ein neuer Abschnitt. Sie werden mehr Zeit für die Enkelkinder, für Ausflüge mit Ihrem Mann und für Reisen haben. Dafür wünschen wir Ihnen viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen. Möge Gott der Herr Ihre Wege behüten!

Herzlichst Susanne Berstorff für die Gemeindeleitung

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"Liebe Gemeinde,

Seit dem 01.04.2009 bin ich in ihrer Gemeinde als Küsterin tätig.
In diesen Jahren habe ich viele nette Menschen kennengelernt. Die Zu- sammenarbeit mit den vielen Ehrenamtlichen Helfer*innen hat mit sehr viel Freude bereitet. Gern habe ich mein Wissen und Können eingebracht, um die Belange der Gemeinde auf dem Laufenden zu halten.
Doch jetzt heißt es “Auf Wiedersehen“ zu sagen.
Für mich beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
Bleiben Sie alle behütet."

Ihre Sabine Janke

Herzlich Willkommen als Küsterin in unserer Gemeinde!

Herzlich Willkommen
Wir begrüßen sehr herzlich Frau J. Michalski in der Gemeinde. Sie ist unsere neue Küsterin und arbeitet sich bereits seit Oktober in diesen Dienst ein. Den Aufgabenbereich übernimmt sie von Frau Janke, die zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht.


Liebe Frau Michalski, wir freuen uns sehr, dass Sie bei uns sind und wünschen Ihnen für Ihre Tätigkeit bei uns alles Gute und Gottes Segen! Ebenfalls begrüßen wir Frau N. Khalil bei uns. Sie wird mit einem kleinen Stellenanteil als Küsterei- und Gemeindeassistentin wirken. Darauf freuen wir uns und sind dankbar, dass das so möglich ist.


Wir grüßen Sie sehr herzlich mit diesem Segenswort:
Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen. Ps 91, 11

Der GKR Neu-Buckow

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"Hallo aus der Küsterei.

An dieser Stelle darf ich mich als neues Gesicht in der Gemeinde Neu-Buckow vorstellen.
Mein Name ist Jeanette Michalski und wie einige von Ihnen bereits wissen, bin ich seit dem 01.10.2021 zur Einarbeitung in der Küsterei, wo ich ab dem 01.01.2022 die Nachfolge von Frau Janke antreten darf.

Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in Großziethen. Aufgewachsen bin ich ganz in der Nähe, in Marienfelde und Mariendorf, wo ich bis zum Abitur die Schule besucht habe.

Meine Begeisterung galt schon früh dem Reisen. Nach meiner Ausbildung und während meiner ersten Berufsjahre bei der Lufthansa, hatte ich das Glück, viele großartige Orte besuchen zu können. Die letzten zehn Jahre habe ich in einer renommierten Seniorenwohnanlage gearbeitet.

Wie viele andere Menschen hat auch mich das vergangene Jahr zum Nachdenken bewegt, mich zu fragen, wo meine Prioritäten liegen. Für meine Arbeit kam ich schnell zu dem Ergebnis, dass ich weiterhin mit und für Menschen arbeiten möchte. Aber, ohne ihnen etwas zu verkaufen, an einem Ort wo ich mich einbringen darf und helfen kann.
Als die Stelle der Küsterin ausgeschrieben wurde, war ich sofort begeistert und entschied, mich zu bewerben. Zu meiner großen Freude hat es geklappt und man schenkt mir das Vertrauen in Neu-Buckow die neue Küsterin sein zu dürfen. Oft höre ich nun die Frage, wie ich dazu komme in der Kirche zu arbeiten und die Antwort fällt mir leicht: „Weil ich gern mit Menschen arbeite.“ Der christliche Glaube und die damit verbundenenWerte begleiten mich mein Leben lang und ich bin glücklich, dies nun auch in meinem Beruf, als Teil dieser Gemeinde, leben zu können. Für die herzliche Aufnahme durch Kollegen, Gemeindemitglieder und ehrenamtliche Helfer möchte ich mich bedanken und freue mich, künftig für Sie und die Gemeinde da sein zu können. "

Jeanette Michalski

Haltet mich nicht auf, denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. 1.Mose 24,56

Die Nachricht vom Tod unseres lieben Freundes und Gemeindemitglieds Gunter Schmitt hat uns als Kirchengemeinde tief getroffen. Wir alle haben einen geschätzten und liebenswerten

Christen und Mitmenschen verloren, den wir zu keiner Zeit vergessen werden.

Gunter Schmitt war in der Gemeinde tief verwurzelt, in einem breiten Beziehungsgeflecht zu vielen Menschen. Neu-Buckow bildete für ihn als tiefgläubigen Menschen seine christliche Heimat. Wir denken an viele Begegnungen und sein Wirken. Über die Musik und das private Bläserquartett wurden die Bande in die Gemeinde immer enger, der er treu verbunden war. Mit unzähligen Liedern und Musikstücken unterstütze er die Wortverkündigung in unserer Gemeinde. Später wirkte er als Lektor und gestaltete selbständig Gottesdienste. Seine Predigten und die Liedauswahl empfanden viele als gelungene Anregung zur Entwicklung und Entfaltung des eigenen Glaubens. Glaubensstärkung konnte er im Gespräch häufig in der Andachtsgruppe mit anderen Christen erfahren.

Gunter Schmitt wollte nicht im Mittelpunkt stehen, packte aber gerne mit an, war immer aktiv. Wir denken an seinen Einsatz als Weihnachtsmann auf den Adventsbasaren – welche Freude bereitete er damit vielen Kindern. Unvergessen ist sein Wirken bei der Gestaltung der offenen Kirche und Andacht am Heiligen Abend des vergangenen Jahres in Zeiten der Pandemie. Musikstücke, Bibelstellen und Gebete im fröhlichen Wechsel ermöglichten der Gemeinde eine freudige und andächtige Feier des Weihnachtsfestes. Im Auftreten stets bescheiden, immer auch den Blick auf die Bedürfnisse des Mitmenschen gerichtet. Gunter Schmitt war hilfsbereit, ob er nun Gemeindemitglieder zum Gottesdienst fuhr oder für das ordnungs- gemäße Abbrennen der Altarkerzen sorgte. Viele Gemeindemitglieder vermissen ihn aber auch als wichtigen Ratgeber und Unterstützer in privaten Dingen, die er aufgrund seiner Profession gerne gab. Er nahm die Menschen so an wie sie waren und bezeugte damit ein wahres christliches Gebot.

Seine positive und freudige Grundeinstellung, mit der er seinen Glauben bezeugte und damit an andere weitergeben konnte bleiben unvergessen.

Wir vermissen Gunter Schmitt und wissen ihn zugleich in Gottes Reich, in das er schon vorangeschritten ist.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Alexander Küsel für den Gemeindekirchenrat

Vielen Dank für die tolle pfarramtliche Vertretung in unserer Gemeinde!

Pfr.i.R. Weiß-Lange wird am 9. Januar 2022 im Gottesdienst verabschiedet.

Wir sind ihm alle sehr dankbar, dass er für eine lange Zeit in unserer Gemeinde die pfarramtliche Vertretung übernommen hat.

Auf Bitten unseres Superintendenten Dr. Nottmeier, war er schon vom Februar bis Juli 2019 in unserer Gemeinde tätig.
Eben so vertrat er Pfarrer Reiff vom Januar bis Dezember 2021. Er brachte sich in dieser Zeit als erfahrener Pfarrer und Theologe voll in unsere Gemeinde ein.

Dafür, lieber Pfarrer Weiß-Lange, wollen wir Ihnen an dieser Stelle herzlichen Dank sagen!

Zwei Stimmen aus der Gemeinde: „Er hatte eine ruhige Ausstrahlung, war besonnen und humorvoll. Man konnte mit ihm nicht nurüber theologische Fragen sprechen.“
„ Er konnte zuhören. Er war offen und humorvoll.“

Wir wünschen Ihnen auf Ihrem weiteren Lebensweg Gottes Segen! Bleiben Sie behütet!
Mit herzlichen Grüßen!

Pfr. Johannes Reiff

Neuigkeiten